Datenmodell für Releases

Hier werden Fachthemen diskutiert. Welche Daten soll das System enthalten? Welche Funktionen soll das Neusystem enthalten?

Moderators: MZ per X, gene

Datenmodell für Releases

Postby MZ per X » 24 Mar 2013, 18:58

Ich denke derzeit intensiv über das Datenmodell des Releases nach und habe als ersten (Neben-)Aspekt davon einen Datenmodellvorschlag für Spieleverpackungen / Datenträger / Packungsinhalte / Cover Scans ins Wiki eingestellt (rechts neben der Release-Tabelle).

Der Vorschlag ist relativ einfach und geht so:

1) Es gibt zunächst drei Tabellen (Verpackungen, Datenträger und Goodies), die jeweils über eine m-n-Beziehung mit den Releases verbunden sind. m-n habe ich deshalb gewählt, weil es eben auch Verpackungen / Datenträger gibt, die mehrere Spiele enthalten und die deshalb mehreren Releases zugeordnet werden müssen.

2) Alle drei Tabellen enthalten die üblichen Verdächtigen "Titel" und "Beschreibung" sowie einen Datenlisteneintrag für die jeweilige Art (Verpackungsarten / Datenträgerarten / Goodie-Arten).

3) Die Datenträgertabelle hat zusätzliche Felder für eine Datensicherung des Inhalts (ROM file, ISO image, ZIP file, o.Ä.) und eine Prüfsumme der enthaltenen Daten. Es gibt sicher Programme, die aus den vorhandenen Daten einen eindeutigen Wert errechnen können, anhand dessen man später prüfen kann, ob der vorliegende Datenträger exakt derselbe ist.

4) Es wäre sicher möglich, die genannten drei Tabellen zu verschmelzen, da sich die gespeicherten Daten kaum unterscheiden. Ob das sinnvoll ist, wird die weitere Entwicklung des Datenmodells und vor allem die spätere Programmierung zeigen.

5) Weiterhin gibt es eine Tabelle für die Cover Scans, die mit jeder der drei o. g. Tabellen über eine 1-n-Beziehung verbunden ist. Neben Feldern für die Scan-Datei und einen Kommentar zum Scan enthält die Tabelle noch eine Datenliste für die Art des gescannten Covers, also zB front cover, back cover oder spine.

So weit erstmal dieser Entwurf. Mal sehen, ob er während der weiteren Datenmodellentwicklung so bleibt, beispielsweise wenn es dann an Handbuch-Scans oder so geht. :)
User avatar
MZ per X
 
Posts: 1139
Joined: 12 Dec 2010, 11:07
Location: Leipzig / Germany

Re: Datenmodell für Releases

Postby gene » 24 Mar 2013, 21:41

Hi, danke für den ersten Entwurf.
Ich gehe gleich mal in medias res:

Wenn mehrere gleiche Dinge (Disketten, Handbuch, Karte) in verschiedenen Releases des gleichen Spiels enthalten sind, dann sollten die enthaltenen Dinge unbedingt nur einmal erfasst werden!! Perfekt wäre es also, dass z.B. bei einem neu einzutragenden Release jemand einfach nur "zusammenklicken" muss, was in seiner Packung drinnen ist! :D

Frage: In zwei Ländern wurde ein Spiel komplett identisch veröffentlicht - bis auf die Packung. Sind das zwei Releases oder eines? Mir fehlen bislang noch absolut die Kriterien, wann etwas ein neues Release ist, besonders, wo du jetzt eine "zu-n-Beziehung" zu Covern erstellt has :|

Wo kommt der Bezug hin "veröffentlich in Land X / Region Y zu Zeitpunkt Z" ? Das finde ich sehr wichtig...

Das sind mir insgesamt zu viele Beschreibungstexte und Titel :D Wenn es zu einem Spiel 15 verschiedene Packungen gibt, wie bitteschön soll man die benennen? Ich bin immer ein Fan davon, wenn wir oft auftretende Eigenschaften fest ins Datenmodell übernehmen. Was könnte z.B. die Packung beeinflussen bzw. definieren? Das Land, Erstes Release oder Re-Release, Special Edition oder nicht, das System usw. Und diese Dinge haben wir fest im Datenmodell drin!

Wohin kommt der UVP? Wollen wir den überhaupt im Datenmodell haben? Müsste ja pro Land sein.

Handbuchscans sind böse aus Urheberrechtsgründen!
The creator of Kultpower.de
Co-founder of Oregami.org
User avatar
gene
 
Posts: 997
Joined: 25 Jan 2001, 21:20
Location: Münster

Re: Datenmodell für Releases

Postby MZ per X » 26 Mar 2013, 20:50

So, zunächst mal habe ich diesen Thread in "Datenmodell für Releases" umbenannt. Wir können ruhig gleich alles hier diskutieren. :)
gene wrote:Wenn mehrere gleiche Dinge (Disketten, Handbuch, Karte) in verschiedenen Releases des gleichen Spiels enthalten sind, dann sollten die enthaltenen Dinge unbedingt nur einmal erfasst werden!! Perfekt wäre es also, dass z.B. bei einem neu einzutragenden Release jemand einfach nur "zusammenklicken" muss, was in seiner Packung drinnen ist! :D

Durch die m-n-Beziehung zwischen den drei Inhaltstabellen und den Releases ist das ohne Weiteres möglich. Wir können also nicht nur zu jedem Release mehrere Inhalte/Verpackungen speichern, sondern zB auch jeden Inhalt mehreren Releases zuordnen.

gene wrote:Frage: In zwei Ländern wurde ein Spiel komplett identisch veröffentlicht - bis auf die Packung. Sind das zwei Releases oder eines?

Das sind eindeutig zwei Releases. Hier könnten wir dann die Packungsinhalte beiden Releases zuordnen, siehe oben.

gene wrote:Mir fehlen bislang noch absolut die Kriterien, wann etwas ein neues Release ist, besonders, wo du jetzt eine "zu-n-Beziehung" zu Covern erstellt has :|

Jede Verpackung, jeder Datenträger, jeder Goodie kann mehrere Seiten zum Scannen haben, eine übliche Spielebox hat beispielsweise Vorder- und Rückseite sowie vier Seiten zum Scannen. Alle diese Scans müssen wir einem Eintrag in der Verpackungstabelle zuordnen, daher die 1-n-Beziehung.

Die Kriterien für einen neuen Release sollten wir aus Sicht eines beinharten Sammlers sehen. Selbst wenn ein Spiel zwei Mal absolut identisch erscheint, einmal im Jahr 2013 als Erstveröffentlichung und einmal im Jahr 2014 als identisches Re-Release, sind das theoretisch zwei verschiedene Releases, die sich eben nur durch das Releasedatum unterscheiden. Ein beinharter Sammler sollte in der Lage sein, in seine Oregami-Sammlung beide Releases aufzunehmen. Oder sehe ich das zu beinhart? :)

gene wrote:Wo kommt der Bezug hin "veröffentlich in Land X / Region Y zu Zeitpunkt Z" ? Das finde ich sehr wichtig...
Wohin kommt der UVP? Wollen wir den überhaupt im Datenmodell haben? Müsste ja pro Land sein.

Habe ich beides gerade eingebaut (Connection 15). Bin mir nur noch nicht sicher, ob wir mehrere UVP in verschiedenen Währungen pro Packung so abbilden können.

gene wrote:Das sind mir insgesamt zu viele Beschreibungstexte und Titel :D Wenn es zu einem Spiel 15 verschiedene Packungen gibt, wie bitteschön soll man die benennen? Ich bin immer ein Fan davon, wenn wir oft auftretende Eigenschaften fest ins Datenmodell übernehmen. Was könnte z.B. die Packung beeinflussen bzw. definieren? Das Land, Erstes Release oder Re-Release, Special Edition oder nicht, das System usw. Und diese Dinge haben wir fest im Datenmodell drin!

Ich habe zunächst mal die Titel in eine optionale Eingabe geändert. Bitte verwechsle nicht den Titel der VÖ an sich mit den Titeln der einzelnen Packungsinhalte. Die Titel für die Inhalte sind komplett optional und sollen nur zum besseren Verständnis eingegeben werden.

Beispiel: Titel der VÖ = "Deutsche Erstveröffentlichung für Windows"
Diese VÖ besteht aus einem Pappkarton, in dem eine Doppel-Jewel-Case mit 2 CDs und 2 Handbücher liegen. Die Betitelung könnte wie folgt aussehen:

-Verpackungen:
-- Äußerer Karton
-- Doppel-Jewel-Case innenliegend

-Datenträger
-- Install Disc
-- Play Disc

-Goodies
-- Book of the player
-- Lore Book

gene wrote:Handbuchscans sind böse aus Urheberrechtsgründen!

Ich weiß. :evil: Nichtsdestotrotz würde ich sie gerne im Datenmodell vorsehen. Erstens wird es sicher Handbücher geben, die wir scannen und veröffentlichen dürfen. Und zweitens sollten wir in meinen Augen auch die Möglichkeit schaffen, geschützte Handbücher in unser System einzupflegen. Diese wären dann nur für den Original-Supporter sichtbar und vielleicht noch für speziell dazu berechtigte Personen wie Admins oder Leute mit speziellen Accounts wie zB authorisierte Wissenschaftler oder so. Aber das sollten wir in einem anderen Thread diskutieren.
User avatar
MZ per X
 
Posts: 1139
Joined: 12 Dec 2010, 11:07
Location: Leipzig / Germany

Re: Datenmodell für Releases

Postby hydr0x » 27 Mar 2013, 19:22

MZ per X wrote:Die Kriterien für einen neuen Release sollten wir aus Sicht eines beinharten Sammlers sehen. Selbst wenn ein Spiel zwei Mal absolut identisch erscheint, einmal im Jahr 2013 als Erstveröffentlichung und einmal im Jahr 2014 als identisches Re-Release, sind das theoretisch zwei verschiedene Releases


Das ist ein Paradoxon. Absolut Identische Releases sind nicht unterscheidbar und daher auch nicht getrennt erfassbar oder sammelbar. Ein Sammler kann gar nicht wissen welches von beiden er hat. Ist es, z.B. durch eine Jahresangabe, erkennbar, so sind sie nicht mehr "absolut identisch".
hydr0x
 
Posts: 132
Joined: 09 Jul 2012, 18:36

Re: Datenmodell für Releases

Postby gene » 27 Mar 2013, 19:42

hydr0x wrote:
MZ per X wrote:Die Kriterien für einen neuen Release sollten wir aus Sicht eines beinharten Sammlers sehen. Selbst wenn ein Spiel zwei Mal absolut identisch erscheint, einmal im Jahr 2013 als Erstveröffentlichung und einmal im Jahr 2014 als identisches Re-Release, sind das theoretisch zwei verschiedene Releases


Das ist ein Paradoxon. Absolut Identische Releases sind nicht unterscheidbar und daher auch nicht getrennt erfassbar oder sammelbar. Ein Sammler kann gar nicht wissen welches von beiden er hat. Ist es, z.B. durch eine Jahresangabe, erkennbar, so sind sie nicht mehr "absolut identisch".


Ich verstehe den Satz oben auch nicht - woran erkennt denn der Sammler, dass es ein "Re-Release" ist wenn es zweimal identisch erscheint?
The creator of Kultpower.de
Co-founder of Oregami.org
User avatar
gene
 
Posts: 997
Joined: 25 Jan 2001, 21:20
Location: Münster

Re: Datenmodell für Releases

Postby MZ per X » 27 Mar 2013, 20:59

hydr0x wrote:
MZ per X wrote:Die Kriterien für einen neuen Release sollten wir aus Sicht eines beinharten Sammlers sehen. Selbst wenn ein Spiel zwei Mal absolut identisch erscheint, einmal im Jahr 2013 als Erstveröffentlichung und einmal im Jahr 2014 als identisches Re-Release, sind das theoretisch zwei verschiedene Releases
Das ist ein Paradoxon. Absolut Identische Releases sind nicht unterscheidbar und daher auch nicht getrennt erfassbar oder sammelbar. Ein Sammler kann gar nicht wissen welches von beiden er hat. Ist es, z.B. durch eine Jahresangabe, erkennbar, so sind sie nicht mehr "absolut identisch".
Er könnte es wissen, wenn von Publisherseite aus bekannt wird, dass die Erstveröffentlichung ausverkauft ist und ein "Nachdruck" erfolgt. Wenn er dann zu seinem Händler geht, danach fragt und den Kassenzettel mit in die Box tut, dann hat er eine Unterscheidung. :)

Aber dieser Fall ist vielleicht wirklich zu utopisch.
User avatar
MZ per X
 
Posts: 1139
Joined: 12 Dec 2010, 11:07
Location: Leipzig / Germany

Re: Datenmodell für Releases

Postby gene » 27 Mar 2013, 21:17

MZ per X wrote:Aber dieser Fall ist vielleicht wirklich zu utopisch.

Aha! :)
The creator of Kultpower.de
Co-founder of Oregami.org
User avatar
gene
 
Posts: 997
Joined: 25 Jan 2001, 21:20
Location: Münster

Re: Datenmodell für Releases

Postby hydr0x » 28 Mar 2013, 11:00

MZ per X wrote:
hydr0x wrote:
MZ per X wrote:Die Kriterien für einen neuen Release sollten wir aus Sicht eines beinharten Sammlers sehen. Selbst wenn ein Spiel zwei Mal absolut identisch erscheint, einmal im Jahr 2013 als Erstveröffentlichung und einmal im Jahr 2014 als identisches Re-Release, sind das theoretisch zwei verschiedene Releases
Das ist ein Paradoxon. Absolut Identische Releases sind nicht unterscheidbar und daher auch nicht getrennt erfassbar oder sammelbar. Ein Sammler kann gar nicht wissen welches von beiden er hat. Ist es, z.B. durch eine Jahresangabe, erkennbar, so sind sie nicht mehr "absolut identisch".
Er könnte es wissen, wenn von Publisherseite aus bekannt wird, dass die Erstveröffentlichung ausverkauft ist und ein "Nachdruck" erfolgt. Wenn er dann zu seinem Händler geht, danach fragt und den Kassenzettel mit in die Box tut, dann hat er eine Unterscheidung. :)


Nein, hat er nicht. Denn er kann niemandem beweisen dass er wirklich den Nachdruck gekauft hat und nicht einen Restbestand der Erstauflage.
hydr0x
 
Posts: 132
Joined: 09 Jul 2012, 18:36

Re: Datenmodell für Releases

Postby MZ per X » 28 Mar 2013, 18:29

hydr0x wrote:Nein, hat er nicht. Denn er kann niemandem beweisen dass er wirklich den Nachdruck gekauft hat und nicht einen Restbestand der Erstauflage.

Doch, er könnte mittels wissenschaftlicher Altersbestimmungsmethoden das Produktionsdatum nachweisen lassen. :D

Nein, ich gebe mich geschlagen. Für einen neuen Release muss schon ein Unterschied zum alten vorhanden sein, und wenn es nur die Dateidaten auf dem Datenträger sind.
User avatar
MZ per X
 
Posts: 1139
Joined: 12 Dec 2010, 11:07
Location: Leipzig / Germany

Re: Datenmodell für Releases

Postby Independent » 28 Mar 2013, 19:45

Er könnte es wissen, wenn von Publisherseite aus bekannt wird, dass die Erstveröffentlichung ausverkauft ist und ein "Nachdruck" erfolgt. Wenn er dann zu seinem Händler geht, danach fragt und den Kassenzettel mit in die Box tut, dann hat er eine Unterscheidung. :)

Aber dieser Fall ist vielleicht wirklich zu utopisch.


Aus meiner sicht ist eine nachproduktion einer erst VÖ sofern alles identisch ist kein sammlerstück.

Ich weis nicht aber ich meine wir denken zu kompliziert.

Wenn ein spiel weltweit gleichzeitg erscheint und sofern alles gleich ist ist es 1 release selbst dann wenn der hersteller 2 jahre später eine nachproduktion startet (arma2 , der zombie mod) die identisch ist mit der ersten. Die können nämlich das begehrte sammlerstück zu nichte machen.

Beispiel: Star Trek Bridge Commander. Da von wurden ca. 5000 kopien in deutschland verkauft und Activision gab die lizenz zurück. Wenn Activision jetzt ein neue VÖ plant diese aber identisch ist mit der aus dem jahre 2003 ist da schlecht für mich und immer noch nur 1 release. Hübschen sie hingegen dieses spiel auf, höhere auflösung, bessere grafik etc. wäre es ein neues release.

1 spiel erscheint außer in europa gleichzeitig. In europa 2 tage später. 2 releases.
1 spiel erscheint in deutschland (far cry, SH 5 CE) und wird 1 tag später vom markt genommen. Die normale version nicht von SH 5.
Far cry wird 1 woche später neu VÖ wo auf den cover dick fett in rot: Deutsche version steht. Die erste version (habe ich) ist ein sammlerstück da wenig verkauft wurde. Die 2 eine stinknormale version. sind aber 2 release.
SH 5 CE wurde vom markt genommen weil ein böses zeichen darin enthalten war und es gab keine neuauflage. Sammlerstück

Grundsätzlich würde ich jedes spiel ein eigenes release zu ordnen wenn es in ein land veröffentlicht wurde da in der heutigen zeit eh alles geschnitten wird. Es gibt soch so wieso nur: Weltweit, USA/UK, Eurpa und deutschsprachiger rau. In den USA sind brüste tabu, hier wiederum völlig ok. In den USA sind platzende köpfe erlaubt hier wird das nicht gerne gesehen und bekommt wenn überhaupt ein fettes rotes USK logo, oder beschlagnahmt.

Zu den Titel:

Jedes spiel heißt überall gleich. Es kann sein das ein spiel in der sprache des landes übersetzt wird. Ich würde es machen wie MG: Den namen des spiels und dann irgendwo darunter aufführen wie die titel in anderen länder heißen. Also Chinesisch, russisch...... dieses kann man verknüpfen.

Danach die covers..... mir ist es wichtig vom jeden land das eigene cover zu haben wo es erschienen ist. USA, Deutschsprachiger Raum, Europäische version.....
User avatar
Independent
 
Posts: 202
Joined: 24 Oct 2002, 22:17
Location: Unna

Re: Datenmodell für Releases

Postby hydr0x » 28 Mar 2013, 21:56

jedes spiel heißt überall gleich :?: :shock: :?
hydr0x
 
Posts: 132
Joined: 09 Jul 2012, 18:36

Re: Datenmodell für Releases

Postby Independent » 29 Mar 2013, 20:15

hydr0x wrote:jedes spiel heißt überall gleich :?: :shock: :?


Was ich meine damit ist das was mobygames auch tut:

http://www.mobygames.com/game/indiana-j ... f-atlantis

Indiana Jones and the Fate of Atlantis

Alternate Titles

"インディ・ジョーンズ アトランティスの運命" -- Japanese spelling
"印笫安那.瓊斯系列:亞特蘭提斯之謎" -- Chinese spelling (traditional)
"Индиана Джонс и Судьба Атлантиды " -- Russian spelling
"אינדיאנה ג'ונס: בעקבות סודה של אטלנטיס" -- Hebrew spelling
"Indy IV" -- Informal title
"Indiana Jones y el destino de la Atlántida" -- Spanish title
"Indiana Jones IV" -- Informal title
"Indiana Jones i Sud'ba Atlantidy" -- Russian title
"Indiana Jones et le Mystère de l'Atlantide" -- French manual title
"FoA" -- Commonly abbreviation
User avatar
Independent
 
Posts: 202
Joined: 24 Oct 2002, 22:17
Location: Unna

Re: Datenmodell für Releases

Postby hydr0x » 29 Mar 2013, 23:10

Ja, aber ein Beispiel für übersetzte Titel bedeutet nicht dass alle Alternativtitel immer nur Übersetzungen sind ;) Deine Aussage "Jedes spiel heißt überall gleich" ist schlichtweg falsch. Spiele werden mit komplett unterschiedlichen Titeln veröffentlicht, und zwar regelmäßig.
hydr0x
 
Posts: 132
Joined: 09 Jul 2012, 18:36

Re: Datenmodell für Releases

Postby Independent » 30 Mar 2013, 05:20

Jup da hast du natürlich recht.
User avatar
Independent
 
Posts: 202
Joined: 24 Oct 2002, 22:17
Location: Unna


Return to Fachliche Diskussionen (deutsch/german)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron